Hilfe

Unsere Kooperationsverträge mit den Städten sehen vor, dass wir ein min. wöchentliches Zugangsrecht zu den Einrichtungen erhalten, um die Hunde zu fotografieren und so über Facebook auf ihr Schicksal aufmerksam machen können.

Aufklärung

Durch die Aufklärungsarbeit in Ungarn selbst, z. B. auf Stadtfesten, PCAS-Flohmärkten, in Schulen etc., wird der Verein auch immer öfter von Privatpersonen gerufen, die ausgesetzte oder verletzte Hunde gefunden haben, auf Misshandlungen aufmerksam machen oder selbst ihr Tier abgeben möchten/müssen.

Vermittlung

Wir vermitteln unsere Hunde nach Deutschland, Österreich und die Schweiz. Hat ein Hund nach Ablauf seiner Quarantänefrist noch keinen Platz und die Tötung ist voll, versuchen wir ihn auf einem unserer Notplätze vor Ort unterzubringen. Deren Kapazität ist allerdings permanent ausgeschöpft oder sogar überlastet. Drohen keine auslastungsbedingten Tötungen, kann es passieren, dass der Hund mehrere Wochen oder Monate non-stop in diesem Kennel sitzt – eben bis zur rettenden Anfrage und Vermittlung.