2010 hat PCAS die Kooperation mit der Tötungsstation in Nyíregyháza erreicht, wo in dem Jahr offiziell noch 345 Hunde getötet wurden. Seither tötet diese Einrichtung eigenen Angaben zufolge nicht mehr. 2012 folgte die Zusammenarbeit mit der Tötungsstation Nyírbátor und die Jahre danach Tiszarád und Hajdúnánás. Trotz unserer ununterbrochenen Hilfe in den zuletzt genannten, gehen diese Einrichtungen ihrer Bestimmung bei Bedarf nach. Stand Mitte Januar 2015 suchen über uns aus Nyíregyháza und Nyírbátor 114 Hunde ein Zuhause, in Tiszarád 44, in Hajdúnánás 21, in Újfehértó 6.

Nyíregyháza ist mit ca. 120.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt in Ungarn und gleichzeitig Komitatssitz von Szabolcs-Szatmár-Bereg. Budapest liegt von hier ca. 230 km westlich; zur slowakischen, ukrainischen und rumänischen Grenze sind es jeweils nur knapp 100 km.

Für die Wirtschaft spielen hier der Automobilzulieferer Continental, das Bauunternehmen Bilfinger und der Spielwarenhersteller LEGO eine nicht wegzudenkende Rolle. LEGO eröffnete 2014 ein Werk für 1.500 Arbeiter, das direkt neben der Tötungseinrichtung entstand und diese zum Umzug zwingt (noch ausstehend). Wir erhoffen uns aber durch die Neuerrichtung eine Verbesserung der Unterbringung der Hunde. Dank PCAS haben die Hunde wenigstens ein Stück Teppich und vier Kennel sogar eine kleine Hütte zur Verfügung.

Der Umzug hat Mitte Januar 2015 stattgefunden. Die Hunde haben jetzt deutlich mehr Platz, eine Hütte und sogar einen kleinen Auslaufbereich.

Nyírbátor liegt ca. 40 km von Nyíregyháza entfernt und hat 13.400 Einwohner. Wichtige Niederlassungen namhafter Unternehmen hier sind Mischkonzern BOSCH, Konsumgüterriese UNILEVER und Luftfahrtzulieferer DIEHL. Die Tötung in Nyírbátor ist sehr klein (6 Zwingergehege) und tötet nach Auslastung.

Tiszarád hat gerade einmal 555 Einwohner, aber eine relativ große Tötungsstation, in der große Hunde an der Kette und kleine bis mittlere in Gruppen im Zwinger gehalten werden. Ende 2014 hat PCAS das anliegende Grundstück gekauft und errichtet hier ein eigenes Auffanglager. Das Gebäude darauf ist stark renovierungsbedürftig, wohl eher eine Ruine, aber dank unserer fortlaufenden Arbeiten daran wird es Hunden ein Dach über dem Kopf bieten.

Die Tötung in Hajdúnánás (17.000 Einwohner) ist mit 8 Zwingern ebenfalls recht klein, muss aber daher auch nach Auslastung töten. In der kurzen Zeit der Zusammenarbeit hat PCAS zumindest schon erreicht, dass die „Gruften“ nicht mehr benutzt werden, sondern Hunde in Zwingern, wenn auch ohne Hütte, warten

Újfehértó ist eine Kleinstadt mit knapp 13.000 Einwohnern, nur 18 km von Nyíregyháza entfernt. Auf diese Tötung sind wir im Dezember 2014 aufmerksam geworden und haben aufgrund der schrecklichen Zustände eine Kooperation besprochen, obwohl unsere Kapazität mehr als erschöpft ist. Mit Hilfe von Spendern ist es uns erst dieser Tage gelungen, sechs Hütten für diese Einrichtung zu besorgen, dass die Hunde wenigstens nicht mehr auf dem klirrend kalten Boden ausharren müssen.

Für die Tötungen Hajdúnánás und Újfehértó ist es uns mit der Hilfe von Spendern und Spendenbeiträgen im Januar 2015 gelungen, Hütten zu kaufen. Endlich haben auch diese Hunde ein Dach über dem Kopf und müssen nicht mehr auf dem blanken Boden schlafen.